State of the DenkhausmannsArt

Freunde und Freundinnen der gepflegten kulinarischen Unterhaltung!

Wie geht es jetzt mit DenkhausmannsArt weiter?!?

Vor einer Woche war das Release-Konzert und das Schweben lässt langsam nach. Die letzten Tage (beim runterkommen) ist in mir selber immer wieder die Frage aufgetaucht: „Denkhaus, was sind die nächsten Schritte?“

Und so sieht das aus:

Mein Hauptaugenmerk möchte ich die nächste Zeit auf die YouTube-Shows legen. Neben der „Cupcake-Poetry“, von der ja schon die erste Folge online ist, soll die nächsten Wochen auch endlich die erste Folge von „DHMA serviert einen Song“ erscheinen. Beides soll dann auch in sehr regelmäßigen Abständen online gehen. Rezepte, Ideen und Songs habe ich genug am Start. Was noch zu meinem Glück fehlen würde, wäre ein Cutter und/oder Kameramann/frau. Das würde die ganze Sache ungemein erleichtern.

Da das Alles ja auch mit Kosten verbunden ist, denke ich über eine Crowdfunding-Aktion nach… mal schauen (was denkt ihr dazu? Tipps? Erfahrungen?).

Desweiteren möchte ich unbedingt weitere Live-Erfahrungen sammeln und für die Semesterferien schaue ich mich schon nach geeigneten Möglichkeiten um.

Und dann spülen aus meinem kreativen Tank auch schon die nächsten Songs hoch. Einige. Mein Plan ist noch ein weiteres Mixtape zu machen und dann mal das Projekt „Album“ anzusteuern.

Musikalisch möchte ich mich gerne noch verbessern und eine eigene musikalische Identität entwickeln. Der Style soll in Richtung Reggaesingersongwriterpopdubrap gehen – halt auf DenkhausmannsArt.

Mir ist durchaus bewusst, dass das aktuelle Mixtape noch quietscht, hier und da noch nicht richtig abgeschmeckt ist und seine Ecken zum stoßen hat (wie hartes Brot).

Beim nächsten Mixtape möchte ich mir auf jeden Fall noch mehr Zeit nehmen.  Die Songs sollen mehr ausgearbeitet werden und auch beim recorden möchte ich mehr Sorgfalt und Muße walten lassen. Teig muss gehen, damit das Brot gut wird.

Weiter haben mir die Vorbereitungen für das Konzert gezeigt, wie geil es sein kann, mit einem Team zusammen zuarbeiten. Das möchte ich gerne vertiefen. Synergien nutzen. Eine gute Zeit haben. Gemeinsamkeit. Solidarität.

DenkhausmannsArt ist deshalb das perfekte Projekt für mich, weil ich einfach tausend Sachen darunter vereinen kann , und das ist einfach nur gut,  denn wenn mir die letzten Wochen eins gezeigt haben, dann dass ich in erster Linie nicht Koch, Speiseeishersteller, Sozialarbeiter oder Rapper bin, sondern ganz klar und deutlich: Künstler!

Und genau darum geht es bei DenkhausmannsArt: Kunst und Kreativität

Und deswegen darf ich Euch versprechen, dass es in nächster Zeit noch viele neue spannende Kreationen von mir geben wird. Seid gespannt!

~ Guten Appetit ~

Euer Denkhaus

 

Share
Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar