What a night! Record-Release-Konzert

Freunde und Freundinnen der gepflegten kulinarischen Unterhaltung!

Was für ein Abend! Der 6.5. wird mir sehr sehr lange in schöner Erinnerung bleiben.

Record-Release-Konzert meines Mixtapes, Benefiz-Konzert, erstes Konzert, Premiere von DenkhausmannsArt.

Für den Abend hatte ich mir im Vorfeld sehr viel vorgenommen und war somit in den letzten Monaten eigentlich mit nichts anderem, außer den Vorbereitungen beschäftigt.

Ich glaube es hat sich gelohnt.

Für das erste Konzert wurde richtig aufgefahren. Ein Oberkellner, ein Sous-Chef, der Barkeeper DJ MK1, studentische Aushilfskräfte, Regieassistenz, selbst kreierte Marmelade und Pesto, ein eigenes Bühnenbild und vieles vieles mehr.

Wow!!!

An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke und ganz viel Liebe an alle die mich an diesem Abend unterstützt haben. Einlass, Getränkeverkauf, Bedienen, das Herrichten des Raumes, Merchandise, Sound, Licht, den Transporter fahren, die Berliner Stadtmission, Fotografieren, Filmen und alle die mit mir auf der Bühne waren.

Wow!!! Das ist wirklich nicht selbstverständlich und ich bin zutiefst dankbar.

Am Ende waren wir wirklich ein gutes Team, ein familiärer Vibe war da und ich habe mich total wohl gefühlt.

Wir haben da echt was Einzigartiges auf die Beine gestellt. In der Form gab es das bis jetzt noch nicht und ich glaube behaupten zu können, dass wir Hip-Hop um eine weitere Komponente bereichert haben.

Hier ein wenig Feedback, welches wir nach dem Konzert erhalten haben:

„Paul, du bist ja ´ne ganz ordentliche Bühnensau. Hatte ich schon irgendwie geahnt. Aber was mir so zwischendurch immer wieder an Gedanken gekommen sind, also bei deiner Show: Liebe, Leidenschaft und Echt-Sein […], du hast eine gute Predigt gemacht!“

Was war das eigentlich, was ich da Tolles erlebt habe? Eine HipHop-Koch-Show? Eine Pasta-Release-Party? Das war jedenfalls das schönste Event seit Langem!“

„Vielen Dank nochmal für das tolle und so schmackhafte Konzert. Ich werde lange daran denken, denn so persönlich es war, so war es etwas ganz Besonderes. Danke dafür.“

Auch dem Publikum gilt ein dickes Danke. Ihr ward ein sehr dankbares Publikum und es war toll vor euch mein Konzept und meine Seele präsentieren zu dürfen.

Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir noch ein bisschen mehr Gäste und Gästinnen gewünscht, aber wie das so ist, kam bei vielen was dazwischen und so weiter und so fort. Dies das.

Trotzdem war das Akustik-Restaurant fürs erste Konzert angenehm gefüllt und ich kann mit stolz verkünden, dass wir für die Berliner Tafel eine Spende von 254,30€ einnehmen konnten.

Mit einem warmen Herz blicke ich auf den Abend zurück. Es ist mir gelungen, zu verdeutlichen worum es bei DenkhausmannsArt geht und dass Kochen und Rap wunderbar zusammenpassen, wie z.B. Garnelen und Steak.

Im nächsten Blog-Eintrag werde ich Euch erzählen, wie es mit DHMA weitergeht. Denn das Ganze war nur der Anfang!

Solange sei Euch mein Mixtape „Auf meine Art“ empfohlen und der YouTube-Kanal!

Bis bald und guten Appetit

Denkhaus

Share
Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar