Pasta mit Organgenpesto (Antidepressives Pesto)

Pasta mit Organgenpesto (Antidepressives Pesto)

Wie wäre es mal mit einem Pesto, welches in schweren Zeiten, die Laune hebt?! Da hat Denkhaus genau das Richtige für Euch. Denn das Orangenpesto macht einfach gute Laune. Die Farbe. Der Duft. Das Zubereiten.

Außerdem wird dem ätherischen Öl der Orange eine antidepressive Wirkung nachgesagt und das Capsaicin der Chili fördert die Freisetzung von Endorphinen. Also eine Pesto, das einfach happy macht.

Das Ganze wird getoppt mit frischen Rotkohlstreifen und einer Orangenjus.

Für die Zubereitung (2 Portionen) braucht ihr:

Orangenpesto:

25gr. gehobelte Mandeln

1 Knoblauchzehe

15gr. geriebener Parmesan

Schale von einer Bio-Orange

Etwas Schale von einer Bio-Zitrone

1/8 – ¼ Chilischote

3 Zweige Thymian

40ml Olivenöl

Pfeffer

Salz

Zitrone (Spritzer)

Ahornsirup (Spritzer)

Zimt (Prise)

Orangenjus:

1EL Zucker

125ml Orangensaft

1 Zweig Thymian und Rosmarin

1 kleines Stück Chilli

25gr. Butter

Salz

Pfeffer

Weiter braucht ihr:

250gr. frische Pasta, 1/8 frischer Rotkohl (in feine Streifen geschnitten), Parmesan und Mandeln für die Deko

Zubereitung Orangenpesto:

Bei der Zubereitung ist extrem wichtig, dass ihr einen Mörser benutzt. Solltet ihr das Pesto mit einem Mixer machen, lauft ihr Gefahr, dass es bitter wird.

Die Knoblauchzehe schälen, in kleine Stücke schneiden und in den Mörser geben. Etwas Salz dazugeben und den Knoblauch zu einem Brei zermahlen.

Die gehobelten Mandeln in einer Pfanne rösten und dann in den Mörser geben.

Die Orange und Zitrone gründlich waschen und auf der feinen Reibe entlang reiben. Schale in den Mörser geben.

Die Thymianblättchen von den Zweigen streifen und auch ab damit in den Mörser.

Die Chilischote in kleine Ringe schneiden und ebenfalls in den Mörser.

Weiter den geriebenen Parmesan und das Olivenöl in den Mörser. Nun das Ganze mit dem Stößel zu einer feinen Masse zermahlen.

Mit den Spice Girls (Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Ahornsirup und Zimt) abschmecken.

Zubereitung Orangenjus:

Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren und anschließend mit dem Orangensaft ablöschen. Kräuter und Chili hinzugeben und das Ganze aufkochen. Salzen und pfeffern. Anschließen bei mittlerer Hitze köcheln, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Zum Schluss das Stück Butter unterrühren. Abschmecken!

Anrichten:

Die Pasta nach Anleitung kochen, abgießen und anschließend auf zwei Teller aufteilen.

Das Pesto auf die Pasta geben (der Duft der jetzt aufsteigt…HAMMER!!!).

Mit den Rotkohlstreifen toppen. Die Orangenjus über die fertige Pasta träufeln.

Als Deko: Etwas geriebenen Parmesan und Mandelblättchen.

– Schmecken lassen und glücklich sein –

Share

Schreibe einen Kommentar